Entwicklung eines interaktiven Quiz

|  Aktuelles

Für die RIEMSER Arzneimittel AG haben wir ein Messequiz entwickelt. Ziel war es, den Messestandsbesuchern mit Hilfe eines interaktiven Quiz die Vorteile eines Medikamentes aufzuzeigen. Das Quiz wurde mit Hilfe von Flash und Adobe Air umgesetzt, sodass eine Lauffähigkeit plattformübergreifend möglich war.

Für die RIEMSER Arzneimittel AG haben wir ein Messequiz entwickelt. Ziel war es, den Messestandsbesuchern mit Hilfe eines interaktiven Quiz die Vorteile eines Medikamentes aufzuzeigen. Das Quiz wurde mit Hilfe von Flash und Adobe Air umgesetzt, sodass eine Lauffähigkeit plattformübergreifend möglich war. Durch die eingebaute Installationsroutine kann das Quiz auf fast allen gängigen Rechnerinstanzen (PC, Mac, Android usw.) installiert und betrieben werden. Als Steuerung haben wir uns für die berühmten BUZZER von der Playstation entschieden. Leider laufen die BUZZER standardmäßig nicht auf Windowsrechnern, weshalb mittels Java und libusb Treiber programmiert und installiert werden mussten.

Bevor es in die eigentliche Umsetzung ging, war auch hier Planungsarbeit der erste Schritt:

Die eigentliche Umsetzung erfolgte dann nach den festgelegten Vorgaben, um so Änderungen an Struktur, Inhalt, Layout und Funktion im Nachhinein zu unterbinden.

Das fertige Produkt konnte dann durch die Messebesucher gespielt werden.

Auf Grund der deutschen Arzneimittelgesetze müssen Namen der Medikamente unkenntlich gemacht werden.

Die Arbeitsschritte im Einzelnen:

  1. Planung und Konzeption des Gesamtprojektes, Abstimmungsrunden mit AG
  2. Bildung des Entwicklerteams
  3. Koordinierung der einzelnen Teammitglieder
  4. Planungs- und Abstimmungsrunden
  5. Entwicklung der Programmskizzen und des Struktogramms
  6. Optimierung der Inhalte
  7. Erstellung der Layouts
  8. Entwicklung UI: Umfasst die Erstellung einer grafischen Oberfläche die es dem Benutzer/den Benutzern erlaubt, mit <der Software/dem Programm> zu interagieren. Dies beinhaltet auch die Erfassung von Maus- und Tastatureingaben.
  9. Animation: Beinhaltet die Erstellung von visuellen Effekten die primär der optischen Erfassung von Programmabläufen dienen. Dies sind z.B. Übergangsanimationen von einem Startbildschirm zum eigentlichen Programmbildschirm, oder auch der Übergang von Frage X zu Frage Y.
  10. Logik: Umfasst die Verarbeitung von Benutzereingaben (Maus, Tastatur, Touchscreen, Gamecontroller usw.). Die Logik kontrolliert den Programmablauf und die steuert die grafische Oberfläche (UI).
  11. Test: Besteht aus Programmelementen, die bereits fertiggestellte Programmteile auf korrekte Funktionsweise überprüfen. Tests tragen maßgeblich zur Qualität des Programms bei. Sie werden fortaufend entwickelt und ausgeführt, um Programmfehler frühzeitig zu erkennen.

 

 

Zurück